„Die Existenz des Unsichtbaren“ (Dr. Kurzweil)

Alle Materie gründet in der Auflehnung gegen die Existenz (Dominanz) des Unsichtbaren.

Die Schöpfung war ein immaterieller Prozeß, die Verfestigung (Materialisierung) Ergebnis des in der Bibel als „Sündenfall“ beschriebenen Wendepunktes – ausgelöst durch die Identifikation mit dem Objekt (Besitzergreifung). Die Zunahme der „Ich“-Identifikation geschieht dabei direkt proportional zur Abnahme der Identifikation mit dem Ungeschaffenen, also Unsterblichen wodurch Verlustwahrnehmung und Vergänglichkeits-Bewußtsein und schließlich Todesangst entsteht. Die Verdrängung dieser ist wiederum der Motor für sämtliche Aktivität, Kreativität, Sexualität, Wissens- und Fortschrittsdrang des Menschen, ob es dabei um die fundamentale Grundversorgung mit Nahrungsmitteln sowie Schutz vor Hitze, Nässe, Kälte oder natürlichen / künstlichen Feinden, neue wissenschaftliche Erkenntnisse, Erfindungen, oder andere großartige (allmachtsgefühlspendende) Leistungen geht und seien diese menschlich gesehen auch noch so destruktiv (Gewalt / Kriege). Der biblische Bezug (Schlüsselpunkt) wäre hier im Mordfall Kain & Abel zu sehen. Der Verlust der Einheit mit Gott ist die Geburt des ersten Schuldgefühles (Erb- bzw. Urschuld) und Ursache eines immanenten Verlustgefühles, das wiederum durch eine noch ausgiebigere Gottverleugnung bzw. gesteigertes Ich-Bewußtsein kompensiert wird.

Mit dem Aufkeimen der Dualität kommen nun u.a. folgende Gesetzmäßigkeiten zur Geltung:

Ohne Besitz(ergreifung) kein Verlust, aber auch
Ohne Verlust keine Besichtzergreifung

Ohne Leben kein Tod, aber auch
Ohne Tod kein Leben

Ohne Zeit keine Ewigkeit, aber auch
Ohne Ewigkeit keine Zeit

Ohne Freude kein Leid, aber auch
Ohne Leid keine Freude

Ohne Glaube kein Gott
… also, sagt der Zweifel.

Denkst du „Gott ist“, oder denkt nicht vielmehr Gott,
dass „Du bist“?
Ist es also nicht dasselbe, wie auf einem Ast zu sitzen
und zu behaupten, es gäbe keinen Baum?

Wer erfand den Zufall, der den Urknall erzeugte?

Hat je ein Hirnchirurg Gedanken gesehen?

Leave a Comment