Neues bayerisches Integrationsgesetz

Ich halte das Thema Integration für zu bedeutend um es politisch ignorieren zu können, da die AfD leider genau deswegen bedenklich viel Zulauf erhält. Die bayerische Antwort darauf gleicht meiner Meinung nach jedoch einer Katastrophe. Nachfolgend möchte ich sowohl die Situation des zunehmenden Rechtsradikalismus wie ebenso die an ihre Grenzen kommende Tolerierung anderer intoleranter Gruppen erörtern. Einleitend dazu ein Ausschnitt aus einem Artikel in der SZ:

Die Frage nach Toleranz gegenüber Intoleranz hat der österreichisch-britische Philosoph Karl Popper 1945 als Paradoxon der Toleranz bezeichnet: »Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.«

Ich sehe da Zusammenhänge zwischen identitärer Selbstverleugnung und der zunehmenden Rechtsorientierung der Gesellschfafft.

Unsere Toleranz gegenüber ethisch nicht teilbaren Verhaltensmustern ist als gesellschaftliche Errungenschaft nach den Schrecken des zweiten Weltkrieges inkl. Holocaust zwar grundsätzlich lobenswert, die Ignoranz gegenüber den Warnzeichen einer Überstrapazierung gesellschaftlicher Moralgrenzen jedoch führt mehr als eindeutig zum schlichten Gegenteil dessen was wir wollen:

Eine für ALLE BÜRGER gleichermaßen freie Gesellschaft, die jedoch nur mittels dem Gegenpol der Verteidigung unserer hart errungenen Werte aufrechterhalten werden kann als da z.B. wären Frauenrechte (vs Burka), Meinungsfreiheit (vs Kriminalisierung von Karikaturen) oder Tierschutz (vs Schächten) ..

Ob Neonationalsozialismus oder eine in salafistischer Manier beanspruchte (Un)Werteordnung macht für mich keinen Unteschied. Offenbar auch zwei Kräfte die sich gegenseitig bedingen. Mit Salafisten gegen “besorgte Bürger” auf den Strassen ging schließlich mal alles los.

Der Kern des Problems ist doch, dass auf unserem atheistisch-säkularen Glatteis kaum noch einer Halt findet. Wir haben ein ernstzunehmendes spirituell-moralisches Vakuum, das zunehmend von diversen Seelenfängern gefährlich einfacher Wahrheiten gefüllt wird, sei es von links, von rechts etc. oder eben einem islamistischen Extremismus!

Die Ursachen der Radikalisierung sind aber doch beinahe identisch und damit der Inhalt der Ideologien eher sekundär!

Nur so kommen wir weiter, aber natürlich selbstredend NICHT durch ein gefährlich primitives “Integrationsgesetz”!

Einen Kommentar schreiben